RSS
 

Archive for the ‘Die Edition’ Category

Design your Banknachbar :)

10 Mrz

Nun ist unser Banknachbar schon über ein Jahr alt. Die erste Auflage ist bei euch und wir sehen, dass ihr viel Spaß damit habt. Der Beweis folgt sogleich!

Es ist schön zu sehen, mit welch kreativer Energie die Seiten gestaltet werden, wie schön die Bücher die vielfältige ähm – Nutzung – überstehen (die ersten abgerissenen Buchrücken soll es schon gegeben haben) und wie schön das Meiste bei euch ankommt. Momentan sind wir mit voller Energie daran, eure Feedbacks zu verarbeiten und an dem Buch zu „feilen“, damit die zweite Auflage noch besser wird. Aber keine Angst: Es wird kein neues Buch, lediglich ein Feinschliff. Alle, die den Banknachbarn bereits im Regal, im Rucksack, auf der Toilette oder sonst wo zuhause haben, brauchen keinen Neukauf einplanen.

Nun, wie ja schon ein Jahr lang versprochen, endlich ein paar tolle Seiten, auf die ihr eure Gedanken geschrieben habt. (Die Seiten sind auf Tagen der Orientierung in der Jugendbildungsstätte Windberg über das Jahr 2011 entstanden – danke an all die unbekannten Schreiberinnen und Schreiber!)

 

 

Autorenlesungen

16 Nov

Derzeit stehen für das Jahr 2012 keine Autorenlesungen an. Vergangene Lesungen:

 

  • 17. November 2011 in Regensburg
    Veranstaltungsort: Stadtbücherei am Haidplatz
    Veranstalter: Stadtbücherei
    Beginn: 17.30 Uhr
  • 30. März 2011 in Straubing
    Veranstaltungsort: Stadtbibliothek
    Veranstalter: Stadtbibliothek
    Beginn: 18.30 Uhr
  • 22. März 2011 in Burglengenfeld
    Veranstaltungsort: Stadtbibliothek
    Veranstalter: Stadt Burglengenfeld
    Beginn: 17.00 Uhr

Eine weitere Neuerung haben wir auch noch zu verkünden und zwar sind wir ab sofort auch bei Twitter zu finden. Geistreiches und weniger geistreiches wird hier in möglichst schneller Abfolge kommen, so wie man´s eben vom Twitter gewöhnt ist.
Direkt auf unsere Seite kommt ihr so:

http://www.twitter.com/banknachbar

Wir würden uns freuen, wenn ihr Follower werdet!

 
 

Artikel in „Mittelbayerischer“ und „Passauer Neue Presse“ am 16.2.2011

16 Feb

Heute sind in den beiden großen Zeitungen „Mittelbayerische“ (Raum Oberpfalz) und „Passauer Neue Presse“ (Raum Niederbayern / Passau) Artikel zu den in den nächsten Wochen stattfindenden Autorenlesungen erschienen. Wir freuen uns, dass unser (und natürlich DEIN) Buch so gut von den Medien angenommen wird. Zu den geplanten Veranstaltungen gibt es nicht mehr viel zu sagen, die wichtigen Infos findet man zwei bzw. einen Artikel unter diesem. Ein kurzer Hinweis sei gegeben auf die neue Sammlung der „Gedanken des Tages“, mit welcher wir auch allen Nicht-Facebook Mitgliedern die Möglichkeit geben möchten, sich Gedanken über Dinge des Lebens zu machen, an welche man vielleicht gar nicht denken würde.
Man findet die Sammlung in der Sektion „Gedanke des Tages“.

Wir möchten noch kurz auf unsere Facebook-Gruppe (jaja – in dem Fall muss man bei dem großen Netzwerk dabei sein!) hinweisen, auf welcher man mit aktuellen Angeboten, Infos und Gedanken versorgt wird. Erreichbar ist diese per Kurz-Link:

» http://facebook.edition-banknachbar.de/

Wer kein gutes Gefühl bei Facebook haben sollte, braucht sich aber keine Sorgen machen, denn auch hier auf der Internetseite wird man selbstverständlich auf dem Laufenden gehalten.

Sollte dir (oder Ihnen) das Buch bisher noch gar kein Begriff sein, möchte wir hier nochmal auf die Möglichkeit, ins Buch „Mein Banknachbar der Philosoph“ hineinzublicken, hinweisen. Dies geht einfach per Klick auf Blick ins Buch.

Zu guter Letzt noch ein kleiner rechtlicher Hinweis: Foto & Text des Zeitungsartikels © Michael Hitzek, Pressereferent Burglengenfeld

 
 

Einladung zur Lesung in Burglengenfeld

11 Feb

Hiermit möchten wir offiziell auch mit dem „offiziellen Plakat“ euch alle zur Lesung in Burglengenfeld am 22. März 2011 in der Stadtbibilothek (Beginn: 17 Uhr) einladen. Es wäre schön, wenn viele kommen würden!

 
 

Dies und Das …

09 Feb

Nach einer etwas längeren Pause melden wir uns hier auch mal wieder. Wer uns auf Facebook verfolgt (für alle, die das noch nicht tun: tut es, es lohnt sich – hier der Link auf unsere Facebook-Seite: Edition Banknachbar) hat sicher schon mitbekommen, dass sich einiges tut. Wir haben inzwischen drei Lesungen für die nächsten Wochen in Planung und in naher Zukunft werden sicherlich noch mehrere dazukommen. Für die Lesungen benötigen wir allerdings auch eure Mithilfe – ohne euer Feedback und natürlich auch euren Besuch sind sie nur halb so viel wert. Die Termine der bisher feststehenden Lesungen:

  • 23. Februar 2011 in Altersberg bei Landau
    Veranstaltungsort: Wein & Kunst
    Veranstalter: Chronarium Verlag OHG
    Beginn 19.00 Uhr
  • 22. März 2011 in Burglengenfeld
    Veranstaltungsort: Stadtbibliothek
    Veranstalter: Stadt Burglengenfeld
    Beginn: 17.00 Uhr

Diese Liste wird sich noch weiter füllen. Weiterhin planen wir eine Lesung in Straubing, hier steht allerdings das genaue Datum noch nicht fest. Es wird wohl um Ende März bis Anfang April stattfinden.

Weiterhin hier ein erneuter Hinweis auf unsere Facebookseite – Basti und Josefine sind fleißig und versuchen, euch täglich einen „Gedanken des Tages“ zu präsentieren. Ihr müsst dazu nichts schreiben, es ist einfach eine Anregung an alle, sich GEDANKEN zu machen. Philosoph eben. Selbstverständlich freuen wir uns aber auch hier über „Likes“ oder Kommentare!
Die gesammelten „Gedanken des Tages“ werden in unregelmäßigen Abständen übrigens auch hier auf der Website veröffentlicht.

Bis dahin erstmal wieder von uns. Wer es noch nicht getan hat oder überhaupt nicht weiß, worum es hier auf der Internetseite überhaupt geht, dem sei ein Klick auf den „Blick ins Buch“ empfohlen – hier findet sich dann für den Interessierten mehr.

 
 

GESUNDES NEUES JAHR 2011!

07 Jan

Wir, die beiden Autoren und das Team vom Chronariumverlag, möchten allen Lesern, Liebhabern, Freunden, Bekannten (und Unbekannten) ein gesundes, glückliches, frohes und angenehmes neues Jahr 2011 wünschen. Hoffentlich seid ihr alle gut rübergekommen, habt den Weihnachtsstress gut überstanden und einen angenehmen Jahresabschluss 2010 feiern können.

Wir freuen uns auf das neue Jahr, auf neue Herausforderungen und auf hoffentlich viele neue Bekannte und Freunde. „Mein Banknachbar der Philosoph“ feiert bald sein zweimonatiges Bestehen, am 18. Januar ist es soweit, die Edition Banknachbar wird weiterwachsen und wir freuen uns darüber.

Weitere Infos findet man auf dieser Seite.

Schöne Grüße!

Josefine Grabenhorst, Sebastian Thomann, sowie Simon und Max Winkler

Bildquelle: pixelio.de (c) Löwenzahn
 
 

Lesezeichenüberschwemmung!!!

17 Dez

Nun gut – es ist nicht unbedingt eine Kastastrophe, aber wir gehen gerade in Lesezeichen unter! Vor einigen Tagen sind sie frisch aus der Druckerei angekommen und nun warten sie darauf, von EUCH angeschaut und mitgenommen zu werden – bei unseren Lesungen, in Form einer „Beilage“ zu allen verkauften Banknachbar – Büchern, in Form von kostenfreien Briefen, die ihr bei uns anfordern könnt (die einzigen Kosten, die für euch dabei anfallen, sind die jeweiligen Portokosten). Das Tolle an den Lesezeichen ist, dass sie ganz und gar nicht wie ein normaler Flyer oder ein Werbeblatt wirken, sondern tatsächlich einen praktischen, haptischen und optischen Wert haben. Wer (hoffentlich U N B E D I N G T) eins haben will, kann uns eine Mail an info@edition-banknachbar.de schicken. Wir würden uns freuen (übrigens auch über euer Feedback!).

Schaut bei der Gelegenheit auch im Shop vorbei, wenn ihr Lust habt – dort gibt´s das gesamte „Edition-Banknachbar“ Spektrum (naja, auch wenn dieses momentan noch nicht so gigantisch ist):

» Chronarium-Shop

 
 

Blick ins Buch!

10 Dez

Ab sofort ist es möglich, wie auch von großen Buchhändlern bekannt, einen Blick in unser Banknachbar Buch zu werfen! Die Seiten können mit der Maus angefasst und umgeblättert werden, außerdem kann man per Klick auf das Icon ganz links in die Vollbildansicht umschalten. Diese kann mit der „ESC“ Taste (links oben auf der Tastatur) oder per erneutem Klick auf das Icon verlassen werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, in das Bild hineinzuzoomen. Es gibt momentan eine kleine Auswahl aus 12 Inhaltsseiten, die einen kleinen Überblick über das Spektrum des Buches verschaffen kann.

Wenn es Fragen oder Anregungen zum Buch gibt oder auch der Wunsch besteht, noch mehr Seiten zu sehen, scheut euch nicht, einen Kommentar zu hinterlassen – wir freuen uns darüber!

Überzeugt? Im Chronarium Shop bekommt man das Buch druckfrisch vom Verlag, schneller und direkter geht´s nicht!

Sollten Sie an dieser Stelle KEIN Buch sehen, haben Sie vermutlich nicht die aktuellste Version des Adobe Flash Players installiert. Diesen können Sie hier herunterladen.

 

Traraaa …

07 Dez

… und soeben ist die offizielle Buchvorstellung von „Mein Banknachbar der Philosoph“ in Windberg zu Ende gegangen! Es war ein wunderbarer Abend, der dank der Schülerinnen und Schüler des Max Reger Gymnasiums Amberg zu einem vollen Erfolg für uns geworden ist. Ohne EURE Anwesenheit wäre der Abend heute sicher ziemlich … nun – leer – gewesen. Der besondere Dank gilt hier den beiden begnadeten Sängerinnen, die sich selbst am Klavier begleiteten und unserer Veranstaltung einen tollen Rahmen gaben. Wir hoffen, dass euch eure Bücher lange durch euren weiteren Lebensweg begleiten werden! Ein herzlicher Dank gilt auch der anwesenden Vertretung der Presse sowie den Vertretern der Jugendbildungsstätte Windberg.
Der Abend führte über ein kurzes Willkommen vonseiten der Jugendbildungsstätte, in der vor allem die Freude an der Entstehung direkt in Windberg angesprochen wurde, über einige Ausschnitte des Buches, welche die beiden Autoren vortrugen, bis hin zur Entstehungsgeschichte des Buches, in der Basti und Josefine ein wenig aus dem „Nähkästchen“ plauderten. Dazu verraten wir nicht zu viel, denn solche Insidergeschichten gibt´s  schließlich in Zukunft bei Lesungen (auf welchen wir Sie bzw. dich gerne willkommen heißen würden!) Schließlich konnten auch auch wir vom Chronarium Verlag die fruchtbare Zusammenarbeit und den ganz „besonderen“ Weg, den wir gemeinsam mit den Herausgebern gegangen sind, hervorheben. Der Werdegang stellte für alle vier am Buch beteiligten Personen eine völlig neue Erfahrung dar.

Nun gehen wir mit neuer Energie in die nächsten Wochen. Wir hoffen, dass wir mit unserem Buch vor allem jetzt in der Adventszeit für manche einen Impuls geben können, dass es neue Freundschaften gibt, Freudentränen unter dem Christbaum oder einfach die Freude über ein schönes Geschenk.

Auf dem Foto sieht man die beiden Herausgeber Basti Thomann (links) und Josefine Grabenhorst (rechts) sowie eine der beiden Pianovirtuosinnen aus der 9. Klasse des Max Reger Gymnasiums und Bildungsreferent Franz-Xaver Geiger, der stellvertretend für den Leiter der Jugendbildungsstätte, P. Petrus-Adrian Lerchenmüller, die Gäste begrüßte.

 
 

Banknachbar Postkarten verfügbar!!

04 Dez

Jetzt für alle Banknachbar-Fans erhältlich. Pünktlich zur Weihnachtszeit kommen frisch die Postkarten aus der Edition Banknachbar aus dem Druck. Wir haben dabei versucht, eine kleine Auswahl der tollsten Seiten aus dem Buch in Form einer Postkarte für alle ästhetisch Veranlagten zu gestalten. Herausgekommen ist dieses kleine, aber feine Set aus 5 Postkarten. Die Karten sind auf Postkartenkarton gedruckt und wer sie einmal in der Hand gehalten hat, möchte sie am Liebsten gar nicht verschicken! Man kann im Chronarium-Shop die Postkarten entweder einzeln zu einem fairen Preis von 0,80 €, oder als Set mit allen 5 Postkarten für 3,50 € mit einer Ersparnis von 20 % erwerben.

Die Karten sind für uns ein absolutes Pflichtgeschenk an unsere Freunde und für Weihnachten, sei es, um schöne Postkarten zu verschenken, oder um seinen Liebsten einen schönen Text zu schicken (ob damit der gedruckte oder der handgeschriebene gemeint ist, bleibt Ihnen überlassen ;-)).

Der direkte Link zum Postkarten-Set im Shop:

Und damit man gleich etwas hat, wo man die Postkarten (Porto sparen!) mitbestellen kann (für alle, die es noch nicht besitzen):

» Mein Banknachbar der Philosoph – Wenn Antworten zu Fragen werden